Dienstag, 24. Juli 2012

SPÖ Team für die GR Wahlen 2012



Get active!


SJ beim Maibaum holen der SPÖ

Auch dieses Jahr hat die Draßburger Jugend die SPÖ beim Maibaum holen tatkräftig unterstützt:

Fotos gibt' hier (klick)


Was ist die SJ?


Was ist die Sozialistische Jugend?
Die Sozialistische Jugend (SJ) ist die größte linke Jugendorganisation in Österreich. Jugendliche, egal ob SchülerInnen, junge ArbeiterInnen oder StudentInnen, sind in der SJ aktiv, planen politische Kampagnen und Aktionen, organisieren Veranstaltungen und Seminare ebenso wie Freizeitveranstaltungen. Wir lassen uns unsere Zukunft und unsere Aktivitäten nicht von anderen diktieren, sondern bestimmen darüber selbst!

Wir wissen woher wir kommen…
Seit dem Jahr 1894 organisieren sich Jugendliche in der Sozialistischen Jugend und in ihren Vorläuferorganisationen um gemeinsam gegen bestehende soziale, wirtschaftliche und gesellschaftliche Missstände anzukämpfen und die Welt, in der wir leben zum Besseren zu verändern. Das ist in vielen Bereichen auch gelungen: Arbeitsschutz für Lehrlinge, die Einführung des Zivildienstes, Wahlaltersenkung, etc. - am Beginn dieser Errungenschaften stand die Sozialistische Jugend, die in der Öffentlichkeit für diese Anliegen der Jugendlichen Druck machte.

…wir wissen wohin wir wollen!
Die Sozialistische Jugend tritt für eine Gesellschaft ein, in der niemand aufgrund von Herkunft, Hautfarbe oder Geschlecht benachteiligt wird. Wir lehnen ein Wirtschaftssystem ab, das Wenigen grenzenlosen Reichtum bringt, während es Millionen von Menschen arbeitslos macht oder in bitterster Armut hält. Wir treten für eine Gesellschaft ein, in der alle Menschen die gleichen Möglichkeiten haben, ihre eigenen Talente zu entfalten und in der nicht Profitinteressen sondern menschliche Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Unser Ziel ist also eine sozialistische Gesellschaft!

Es liegt an uns!
Von selbst werden weder überfüllte Schulklassen und Studiengebühren, noch Arbeitslosigkeit und schlechte Arbeitsbedingungen verschwinden. Nur wenn wir uns Gehör verschaffen, werden wir gehört! Was wir erreichen und verändern können, hängt davon ab, wie stark wir sind. Um bestehende Missstände wirkungsvoll zu bekämpfen, müssen wir gemeinsam auftreten!

Der Draßburger online

Unter diesem Link können sie die aktuelle Ausgabe des Draßburger online lesen

Über die SPÖ Frauen

Wir SPÖ Frauen fühlen uns zuständig für Angelegenheiten, die vor allem Frauen in unserer Dorfgemeinschaft betreffen. Darunter fallen die Bereiche Familie, Kinder, Soziales, Umwelt, Dorfbildgestaltung und vieles mehr”, so Vorsitzende Renate Tomassovits. Die SPÖ Frauen sind auch für die Organisation und Durchführung verschiedener Veranstaltungen zuständig. So organisieren wir jährlich rund um den 8. März, zum Internationalen Tag der Frau, eine Veranstaltung. Alljährlich wird auch die Mutterstagsfeier für alle Mütter, Omis und Frauen aus Draßburg durchgeführt. Ein paar Tage vor Weihnachten besuchen wir jedes Jahr alle DraßburgerInnen, die über 80 Jahre alt wurden und wir überreichen ein kleines Geschenk. Auch die alljährliche Veranstaltung „Advent im Dorf“ wird mit Verkauf von Mistelzweigen, Kaffee, Kuchen und Mehlspeise unterstützt. Die SPÖ Frauen sind auch für die Organisation und Durchführung des Jahresprogramms für „Gesundes Dorf“ zuständig. Jedes Jahr finden in diesem Rahmen neben sportlichen Aktivitäten für Jung und Alt, auch Vorträge statt. “Natürlich sind wir auch weiterhin bestrebt durch unsere Gemeinsamkeit und unseren Einsatz für alle Draßburg und Draßburgerinnen gute Arbeit zu leisten, damit unsere Heimatgemeinde weiterhin ein liebens- und lebenswerter Ort bleibt”, so Tomassovits.

Montag, 23. Juli 2012

SPÖ Draßburg präsentiert die Ergebnisse der großen Draßburg-Umfrage

Mit einer Rücklaufquote von fast einem Viertel der ausgegebenen Fragebögen nahmen zahlreiche Draßburgerinnen und Draßburger an der SPÖ Umfrage 2012 teil, mit einer statistisch nahezu ausgeglichenen Teilnahme der männlichen und weiblichen Ortsbevölkerung. "Mit der Draßburg Umfrage hat die SPÖ Draßburg bewiesen, dass direkte Demokratie und Mitbestimmung der Bevölkerung keine leeren Worthülsen für uns sind, sondern dass wir dies aktiv praktizieren und Politik für und mit den Menschen machen", so Bürgermeister und Ortsparteivorsitzender Rudolf Ivancsits.

Sehr positiv stellt sich die Zufriedenheit der Bevölkerung mit dem Serviceangebot der Gemeindeverwaltung dar, hier stimmten 90% der Teilnehmer mit sehr zufrieden oder zufrieden ab. Ebenso zeigt die Umfrage eine hohe Zustimmung zur aktuellen Gemeindepolitik mit in Summe knapp 76% sehr zufrieden oder zufrieden.


Ein klarer Wunsch der Draßburg Jugend geht in Richtung weiterer Bewegungs- und Sportmöglichkeiten wie Beachvolleyplatz und Fitnessparkour. Im großen und ganzen sind aber mehr als 60% der Jugendlichen mit dem derzeitigen Angebot für die Jugend in Draßburg sehr zufrieden oder zumindest zufrieden.

Bei den Wünschen der Familien zeigt sich der Bedarf an erweiterter Kinderbetreuung, nämlich Ferienbetreuung für Kinder und längere Öffnungszeiten des Kindergartens, insbesondere am Freitag Nachmittag. Beide Wünschen lagen einem Drittel der Teilnehmer der Umfrage am Herzen.
Für die Generation 60+ stehen zwei Themen ganz klar an der Spitze der Wunschliste: Mobilität und Kommunikation. Sehr erfreulich ist die Zufriedenheit mit dem derzeitigen Angebot für die ältere Generation mit nahezu 92% zumindest "zufrieden".

Beim Thema Sicherheit gaben mehr als 83% der Bevölkerung an, sich zumindest "sicher" in Draßburg zu fühlen, wenngleich man bei den Wünschen auch hier noch mehr Sicherheitsbedürfnis verspürt: fast ein Drittel der Teilnehmer möchten mehr Polizei-Patrouillen sehen. Ein klares Votum gilt auch dem Verkehr: 28% wünschen sich Tempo-30 in Nebengassen und 20% votieren für Wohnstraßen im Siedlungsgebiet. "Damit geht ein klares Signal an unsere Infrastrukturplanung, die Straßen und hier insbesondere die unmittelbar an den Wohnräumen der Familien gelegenen Gassen noch sicherer für unsere Kinder und Familien zu machen", so Ivancsits

Der klar zustimmende Trend zur aktuellen Gemeindepolitik zeigt sich auch bei der Frage zum Ausbaugrad der Infrastruktur. Die Investitionen der letzten Jahre fanden große Zustimmung sodass mehr als 73% der Bevölkerung mit dem Ausbaugrad von Gehsteigen, Straßen etc. zumindest zufrieden sind. "Aber auch hier haben viele Bürgerinnen und Bürger von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, persönliche Wünsche und Anregungen einzubringen. Wir werden diese nun noch intensiv diskutieren und konkrete Umsetzungsmaßnahmen planen", so Ivancsits abschließend.


BILD: Das Team der SPÖ um Vorsitzenden Rudolf Ivancsits bei der Auswertung der Fragebögen.



Mittwoch, 4. Juli 2012

Fotos vom Bürgermeisterwechsel sind in den "Links auf Fotoalben" zu finden.

Dienstag, 3. Juli 2012

Das Team der SPÖ Frauen











Vorsitzende: GV Renate Tomassovits
Vorsitzende-Stv.: GR Nicole Jeckel-Ludwig
Kassierin: GR Claudia Müllner
Kassierin-Stv.: Gabi Artner
Schriftführerin: Waltraud Lomosits
Schriftführerin-Stv.: Ankica Schmidl


weitere Mitglieder:
Sabine Bandat
Beatrix Bobich
Rosa Gombotz
Yvonne Hadujacz
Anita Pauleschitz
Marianne Schoredits
Doris Steiger
Krisztina Szabo
Claudia Taucher
Michaela Ugrinovich